Windows 10 Apps funktionieren nicht – Was tun?

Windows 10 unterscheidet sich von seinen Vorgängern dadurch, dass es über vorinstallierte Anwendungen verfügt, die nützlich sind und dem Benutzer einen einfachen Zugriff ermöglichen. Ein Benutzer kann in einer Anwendung leicht auf wichtige Dienstprogramme wie Skype, OneNote usw. zugreifen, anstatt sie einzeln herunterzuladen oder über Systemeinstellungen darauf zuzugreifen.
In diesem Zusammenhang kommt es auch mal vor das Windows 10 Apps nicht funktionieren. Sie starten entweder gar nicht oder funktionieren teilweise. Dies ist ein bekanntes Problem mit dem Betriebssystem und bedeutet in den meisten Fällen, dass Ihre Windows-Installation korrekt durchgeführt wurde. Wenn die ISO-Datei beschädigt war oder die Installation in einem Modul fehlgeschlagen ist, werden die Anwendungen nicht gestartet.

Windows 10 Apps funktionieren nicht

Lösung 1: Aktualisieren von Anwendungen über Store

Wir können versuchen, die Anwendungen über Windows Store zu aktualisieren, bevor wir zu technischeren Methoden übergehen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Windows auf die neueste Version aktualisiert ist, bevor Sie mit den Lösungen fortfahren. Microsoft veröffentlicht regelmäßig verschiedene Bugfixes für verschiedene Situationen. Es ist möglich, dass das Problem, mit dem Sie konfrontiert sind, bereits im letzten Update behandelt wird.
1. Drücken Sie Windows + S, geben Sie in der Dialogbox „speichern“ ein und öffnen Sie die Anwendung.
2. Sobald Sie im Shop sind, klicken Sie auf das Menüsymbol oben rechts auf dem Bildschirm und wählen Sie „Download und Updates“.
3. Alle auf Ihrem Computer installierten Anwendungen werden hier aufgelistet. Stellen Sie sicher, dass sie auf die neueste Version aktualisiert werden. Wenn es noch ausstehende Updates gibt, aktualisieren Sie diese so schnell wie möglich. Klicken Sie außerdem oben rechts auf dem Bildschirm auf „Updates abrufen“.
4. Wenn Ihre Shop-Anwendung nicht gestartet wird oder es ein Problem beim Aktualisieren gibt, können Sie versuchen, die Updates durch einen Befehl in der Eingabeaufforderung zu erzwingen. Wenn Sie jedoch vor dem Erzwingen des Updates ein anderes Konto auf Ihrem Computer haben, versuchen Sie, das Update über den dortigen Shop durchzuführen. Wenn Sie dies nicht können, drücken Sie Windows + S, geben Sie „Eingabeaufforderung“ ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Anwendung und wählen Sie „Als Administrator ausführen“.
3. Führen Sie den folgenden Befehl aus:
schtasks /run /tn „\Microsoft\Windows\Windows\WindowsUpdate\Automatic App Update“.
6. Starten Sie den Computer nach dem Update neu und prüfen Sie, ob dadurch etwas behoben wird.

Lösung 2: Neuregistrierung der Anwendungen

Wenn Sie die Anwendungen nicht aktualisieren können oder sie nach dem Update immer noch nicht funktionieren, können Sie versuchen, sie mit PowerShell zu registrieren. Sie können eine Menge Fehlerzeilen erhalten, wenn Sie den Befehl ausführen, aber das ist normal und es gibt keinen Grund zur Sorge. Beachten Sie, dass Sie für die Ausführung dieser Lösung Administratorrechte benötigen.
1. Drücken Sie Windows + S, geben Sie „PowerShell“ in das Dialogfeld ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Anwendung und wählen Sie „Als Administrator ausführen“.
2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:
Get-AppXPackage -AllUser | Foreach {Add-AppxPackage -DisableDevelopmentMode -Register „$($_.InstallLocation)\AppXManifest.xml“}
3. Dieser Vorgang kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Lehnen Sie sich zurück und lassen Sie es ausfüllen. Wenn Sie irgendwelche roten Fehlerzeilen erhalten, machen Sie sich keine Sorgen und lassen Sie den Befehl einfach ausführen. Nachdem der Prozess abgeschlossen ist, starten Sie Ihren Computer neu und überprüfen Sie, ob das vorliegende Problem behoben wurde.
Wenn dieser einzelne Befehl nicht funktioniert, können Sie versuchen, die folgenden Befehle in der angegebenen Reihenfolge auszuführen. Warten Sie unbedingt, bis ein Befehl abgeschlossen ist. Mit diesen Befehlen werden alle Anwendungen für den Benutzer neu installiert.
Get-appxpackage -packageType bundle |% {add-appxpackage -register -disabledevelopmentmode ($_.installlocation + „\appxmetadata\appxbundlemanifest.xml“)}}
$bundlefamilies = (get-Apppackage -packagetype Bundle).packagefamilyname
get-appxpackage -packagetype main |? nicht ($bundlefamilies -enthält $_.packagefamilyname)} |% {Anwendungspaket hinzufügen -registrieren -Entwicklungsmodus deaktivieren ($_.installlocation + „\appxmanifest.xml“)}}

Lösung 3: Zurücksetzen des Store Cache

Der Hauptgrund, warum die Anwendungen nicht gestartet werden, ist, dass entweder ihre Installation beschädigt ist oder der Speicher es ihnen nicht erlaubt, auf die neueste Version zu aktualisieren. In der letzteren Version können wir versuchen, den Store Cache zurückzusetzen und sehen, ob Sie sie problemlos aktualisieren können. Der Store Cache dient dazu, Daten zwischenzuspeichern, und er versucht, sie immer wieder zu verwenden. Das Zurücksetzen löscht alles und zwingt ihn, die Daten erneut zu holen.

1. Drücken Sie Windows + R, geben Sie in der Dialogbox „Eingabeaufforderung“ ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Anwendung und wählen Sie „Als Administrator ausführen“.
2. Führen Sie in der erhöhten Eingabeaufforderung den folgenden Befehl aus:
wsreset.exe

Dieser Vorgang kann einige Minuten dauern. Lassen Sie den Vorgang abschließen. Nachdem der Cache geleert wurde, wird Windows Store automatisch geöffnet. Suchen Sie nach potenziellen Updates und sehen Sie, ob dies den Zweck erfüllt.

Lösung 4: Zurücksetzen der spezifischen Anwendung

Wenn eine bestimmte Anwendung nicht gestartet wird, können Sie sie über Einstellungen zurücksetzen. Dies wiederum setzt die Anwendung zurück, als ob sie nie verwendet worden wäre, und löscht auch alle zugehörigen Benutzerdaten. Beachten Sie, wenn Sie Daten in der Anwendung gespeichert haben, gehen diese verloren und werden möglicherweise nicht wiederhergestellt.

Wenn Sie über ein Benutzerkonto verfügen, das in der Anwendung angemeldet ist, müssen Sie möglicherweise alle Ihre Anmeldeinformationen erneut eingeben.
1. Drücken Sie Windows + I, um die Anwendung Einstellungen zu starten. Wählen Sie „Apps“ aus der Liste der verfügbaren Unterrubriken.

2. Wählen Sie die Anwendung aus, die Ihre Probleme verursacht. Wählen Sie es aus und klicken Sie auf „Erweiterte Optionen“.

3. Klicken Sie auf die vorhandene Reset-Taste. Nachdem die Anwendung zurückgesetzt wurde, schließen Sie alle Windows-Systeme und starten Sie Ihren Computer neu. Überprüfen Sie nun, ob das vorliegende Problem gelöst wurde.

Lösung 5: Reparieren von Apps, die auf einem Benutzer funktionieren, aber nicht auf einem anderen.

Wenn Sie mehr als ein Benutzerkonto auf Ihrem Computer haben und die Anwendungen auf einem Benutzerkonto und nicht auf einem anderen arbeiten, können Sie die von Microsoft offiziell gestartete Problembehandlung ausführen, um dieses Problem zu beheben. Dies war ein weit verbreitetes Problem, das von der Firma anerkannt wurde und danach behoben wurde.

PRO TIPP: Wenn das Problem mit Ihrem Computer oder einem Laptop/Notebook zusammenhängt, sollten Sie Reimage Plus verwenden, das die Repositories scannen und beschädigte und fehlende Dateien ersetzen kann. Dies funktioniert in den meisten Fällen, wenn das Problem aufgrund einer Systembeschädigung entstanden ist.

1. Laden Sie die Fehlerbehebung von der offiziellen Website herunter und speichern Sie sie an einem zugänglichen Ort.
2. Starten Sie die Fehlersuche und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

3. Wenn die Fehlerbehebung Probleme auf Ihrem PC gefunden hat, wird sie Sie benachrichtigen und die Behebung durchführen. Wenn dies der Fall ist, starten Sie Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob Sie Anwendungen für alle Benutzerkonten öffnen können.

Lösung 6: Sauberes Booten des Computers

Wenn alle oben genannten Lösungen nicht funktionieren, können wir Clean Booting versuchen. Mit diesem Bootvorgang kann Ihr PC mit einem minimalen Satz von Treibern und Programmen eingeschaltet werden. Nur die wesentlichen sind aktiviert, während alle anderen Dienste deaktiviert sind. Wenn sich die Anwendungen in diesem Modus öffnen, sollten Sie die Prozesse nur mit kleinen Chunks wieder einschalten und prüfen, ob der Fehler zurückkehrt. Wenn nicht, kannst du einen anderen Chunk einschalten und überprüfen. Auf diese Weise können Sie feststellen, welcher Prozess das Problem verursacht.
1. Drücken Sie Windows + R, um die Anwendung Run zu starten. Geben Sie in der Dialogbox „msconfig“ ein und drücken Sie die Eingabetaste.
2. Navigieren Sie zur Registerkarte Dienste, die sich oben im Bildschirm befindet. Überprüfen Sie die Zeile mit der Aufschrift „Alle Microsoft-Dienste ausblenden“. Sobald Sie darauf klicken, werden alle Microsoft-bezogenen Dienste deaktiviert und hinterlassen alle Dienste von Drittanbietern (Sie können auch alle Microsoft-bezogenen Prozesse deaktivieren und umfassender prüfen, ob es keine Dienste von Drittanbietern gibt, die das Problem verursachen).
3. Klicken Sie nun auf die Schaltfläche „Alle deaktivieren“, die sich unten in der Nähe auf der linken Seite des Fensters befindet. Alle Dienste von Drittanbietern werden nun deaktiviert.
4. Klicken Sie auf Übernehmen, um Änderungen zu speichern und zu beenden.

5. Navigieren Sie nun zur Registerkarte Startup und klicken Sie auf die Option „Open Task Manager“. Sie werden zum Task-Manager weitergeleitet, wo alle Anwendungen/Dienste aufgelistet werden, die beim Start Ihres Computers ausgeführt werden.

6. Wählen Sie jeden Dienst einzeln aus und klicken Sie unten rechts im Fenster auf „Deaktivieren“.

7. Starten Sie nun Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob Sie die Shop-Apps korrekt starten können. Wenn nicht, aktivieren Sie einen kleinen Chunk (wird am Anfang erklärt) und überprüfen Sie ihn dann erneut. Wenn Sie einen bestimmten Dienst diagnostizieren, können Sie versuchen, ihn im Dienstefenster neu zu starten oder zu deaktivieren. Wenn es sich um eine Anwendung handelt, die das Problem verursacht, können Sie sie problemlos deinstallieren.

Lösung 7: Erstellen eines weiteren Benutzerkontos

Wenn nicht alle Methoden funktionieren, werden zwei Optionen weggelassen. Entweder ist Ihr Benutzerkonto beschädigt oder Ihre Windows-Installationsdateien wurden nicht korrekt installiert. Bevor Sie mit der Systemwiederherstellung fortfahren, können Sie versuchen, ein neues Benutzerkonto zu erstellen, und sehen, ob dies den Zweck erfüllt.
Wenn die Anwendungen im neuen Benutzerkonto funktionieren, können Sie alle notwendigen Daten übertragen, ohne etwas zu verlieren. Lesen Sie unseren Leitfaden zur Erstellung eines neuen Benutzerkontos und zur Übertragung aller Daten.
Erstellen Sie ein neues Konto und überprüfen Sie, ob alle Anwendungen funktionieren. Wenn dies nicht der Fall ist, versuchen Sie, sie in diesem Konto zu aktualisieren. Wenn sie funktionieren, können Sie mit der Übertragung aller Daten fortfahren.

Letzter Ausweg: Systemwiederherstellung/Reinigung der Installation

Wenn alle oben genannten Methoden nicht funktionieren und Sie mit den nicht funktionierenden Anwendungen feststecken, lohnt es sich, einen Schuss zurückzusetzen, bevor die neuesten Windows 10-Updates auf Ihrem Computer installiert wurden. Wenn Sie keinen letzten Wiederherstellungspunkt haben, können Sie eine saubere Version von Windows installieren. Mit dem Dienstprogramm „Belarc“ können Sie alle Ihre Lizenzen speichern, Ihre Daten mit einem externen Speicher sichern und dann eine Neuinstallation durchführen.
Hinweis: Diese Methode funktioniert, wenn die Anwendungen vor einem Windows-Update funktionierten. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie Ihre Daten sichern, bevor Sie diese Lösung durchführen. Verwenden Sie eine externe Festplatte oder USB, um alle Ihre wichtigen Dateien für alle Fälle zu speichern.
Hier ist die Methode, wie man Windows ab dem letzten Wiederherstellungspunkt wiederherstellen kann.
1. Drücken Sie Windows + S, um die Suchleiste des Startmenüs zu starten. Geben Sie in der Dialogbox „restore“ ein und wählen Sie das erste Programm, das im Ergebnis erscheint.

2. Sobald Sie sich in den Wiederherstellungseinstellungen befinden, klicken Sie am Anfang des Fensters auf Systemwiederherstellung vorhanden unter der Registerkarte Systemschutz.

3. Nun öffnet sich ein Assistent, der Sie durch alle Schritte zur Wiederherstellung Ihres Systems führt. Sie können entweder den empfohlenen Wiederherstellungspunkt auswählen oder einen anderen Wiederherstellungspunkt auswählen. Drücken Sie auf Weiter und fahren Sie mit allen weiteren Anweisungen fort.

4. Wählen Sie nun den Wiederherstellungspunkt aus der Liste der verfügbaren Optionen aus. Wenn Sie mehr als einen Systemwiederherstellungspunkt haben, werden diese hier aufgelistet.

5. Jetzt werden die Fenster Ihre Aktionen zum letzten Mal bestätigen, bevor sie den Systemwiederherstellungsprozess starten. Speichern Sie Ihre gesamte Arbeit und sichern Sie wichtige Dateien für alle Fälle und fahren Sie mit dem Prozess fort.

6. Nach erfolgreicher Wiederherstellung melden Sie sich am System an und überprüfen Sie, ob der vorliegende Fehler behoben wurde.
Wenn Sie keine Wiederherstellungspunkte haben oder die Systemwiederherstellung nicht funktioniert, können Sie eine Neuinstallation von Windows über bootfähige Medien durchführen. Sie lesen unseren Artikel über die Erstellung eines bootfähigen Mediums. Es gibt zwei Möglichkeiten: mit dem Medienerstellungswerkzeug von Microsoft und mit Rufus.

So löschen Sie eine unerwünschte leere Seite in Word

Microsoft-Word-Benutzer können von Zeit zu Zeit auf dieses Problem stoßen: eine leere Seite entweder in der Mitte oder am Ende eines Dokuments, die nicht gelöscht zu werden scheint. Frustrierend! Sie können wählen, ob Sie nur ausgewählte Seiten drucken möchten, aber das löst das Problem nicht gerade.
Hier sind einige mögliche Schritte, um unter Word einzelne Seiten löschen zu können.

Wordhilfe

Basislösungen

  • Die einfachste Lösung: Gehen Sie zu Ihrer unerwünschten leeren Seite, klicken Sie so nah wie möglich an den unteren Rand der Seite und drücken Sie Ihre Rücktaste, bis die Seite entfernt wird.
  • Gehen Sie zur Registerkarte ANSICHT, wählen Sie Navigationsbereich im Abschnitt Anzeigen, wählen Sie die Miniaturansicht der leeren Seite im linken Bereich und drücken Sie Ihre Löschtaste, bis sie entfernt wird.
  • Überprüfen Sie Ihre Abschnitte: Gehen Sie zur Registerkarte SEITE LAYOUT, klicken Sie auf die Schaltfläche Margins und wählen Sie Custom Margins. Klicken Sie auf die Registerkarte Layout. Stellen Sie im Dropdown-Menü neben Abschnittsanfang sicher, dass Neue Seite ausgewählt ist. Klicken Sie auf OK.

Absatzsymbole verwenden

  • Erkennen Sie, was sich auf der Seite befindet, indem Sie Absatzmarken und Formatierungssymbole anzeigen. Schauen Sie auf Ihrer leeren Seite nach, um zu sehen, ob es irgendwelche Symbole gibt, insbesondere das Absatzzeichen,
    oder ¶. Wählen Sie das Symbol aus und löschen Sie es, und Sie werden wahrscheinlich auch Ihre leere Seite löschen.
  • Wenn sich Ihre leere Seite in der Mitte des Dokuments befindet, kann dies auf einen manuellen Seitenumbruch zurückzuführen sein. Wenn die Absatzmarkierungen aktiviert sind, können Sie den Seitenumbruch sehen. Wählen Sie es aus und löschen Sie es.

Probleme mit Tabellen

  • Wenn sich am Ende Ihres Dokuments eine Tabelle befindet, fügt Word automatisch einen Absatz nach diesem ein, was oft zu einer leeren Seite am Ende führt. Sie können diesen eingefügten Absatz zwar nicht löschen, aber Sie können ihn extra klein machen, damit keine neue Seite angezeigt wird. Wenn die Absatzmarkierungen eingeschaltet sind, wählen Sie das Absatzzeichen aus und ändern Sie die Schriftgröße auf 1 Punkt.
  • Wenn Sie noch immer ein Absatzzeichen auf der leeren Seite sehen, ändern Sie den Abstand um es herum. Wählen Sie das Absatzzeichen aus, gehen Sie zum Abschnitt Absatz und starten Sie das Dialogfeld Absatzformatierung, indem Sie auf das Popup-Symbol in der unteren rechten Ecke des Abschnitts klicken. Ändern Sie auf der Registerkarte Einrückungen und Abstand jeden Abstand vor oder nach dem Absatz auf 0, ändern Sie den Zeilenabstand auf 0 und klicken Sie auf OK.
  • Wenn diese beiden Optionen nicht funktioniert haben, können Sie den Absatz ausblenden. Wählen Sie das Absatzzeichen aus und starten Sie das Dialogfeld Schriftart, indem Sie auf das Popup-Symbol in der rechten unteren Ecke des Bereichs Schriftart auf der Registerkarte STARTSEITE klicken. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Versteckt im Bereich Effekte und klicken Sie auf OK.